Über mich


Praxis für Gestalttherapie und Traumatherapie
Angela Brunton-Trüg 

Über mich

Angela Brunton-Trüg


  • geb. 1970, verheiratet, 2 Kinder

  • Diplom Musikpädagogin / Kontrabassistin

  • Heilpraktikerin für Psychotherapie

  • Gestalttherapeutin (4Jährige Ausbildung am T.I.B. Berlin)

  • Craniosacral Therapeutin (Ausbildung an der Craniosakralschule Berlin Wolfgang Rühle)


Angebot:


  • Gestalttherapie für Einzelne, Paare und Gruppen
  • Traumatherapie
  • Craniosacraltherapie
  • Elternberatung

Meine Überzeugung ist es, dass jeder Mensch in sich seine ureigene Lebensaufgabe trägt. Diese gilt es wahrzunehmen und anzunehmen, dann fühlen wir uns vom Leben getragen und können voller Zuversicht ein selbstbestimmtes Leben wagen.


Zwei Dinge prägen mein Leben bis heute sehr.

Zum einen, dass ich in ein Leben voller Musik hineingeboren wurde und das Glück habe als Musikerin arbeiten zu können,

als auch einige sehr frühe und intensive Begegnungen mit dem Tod, so dass ich schon als Kind begann das Leben von seinem Ende her begreifen zu wollen.


Eine dieser Begegnungen war eine sogenannte Nahtoderfahrung, die ich als 8 Jährige bei einem schweren Autounfall hatte. Es war eine überwältigende Erfahrung des "All Eins Sein". Ich fühlte mich in diesem Moment mit allem verbunden.

Es war, als wäre ich all diese Menschen am Unfallort zugleich. Am deutlichsten spürte ich die Verzweiflung des Autofahrers, sein Entsetzen.

Ich wollte ihn so gerne beruhigen und trösten, ihm mitteilen, dass alles gut ist so wie es ist und nur meine äußere Hülle verletzt ist, ich hingegen völlig unversehrt und bester Dinge bin.

Ich spürte die Gefühle all dieser verschiedenen Menschen am Unfallort zugleich, empfand für sie alle großes Mitgefühl und wollte ihnen unbedingt mitteilen wie unnötig die meisten unserer menschlichen Sorgen sind. Ich sah dieses unglaublich schöne helle Licht einer, mir bis dahin, unbekannten Wirklichkeit. Ich fühlte mich wunderbar geborgen und spürte gleichzeitig eine unendliche Freiheit in mir.

Als ich aus diesem Zustand wieder zurückkehrte hatte ich entsetzliche Schmerzen, war voller menschlicher Sorgen und fühlte mich alles andere als bester Dinge.


Ich hatte damals einen langen Weg der Heilung vor mir, begenete in dieser Zeit vielen schwer kranken Menschen und fühlte mich nach dieser Zeit manchmal recht fremd in dieser vermeintlich gesunden Welt. 


Während meiner Schulzeit arbeitete ich darum nachmittags in der Altenpflege und wurde nicht müde mir all die unterschiedlichen Lebensgeschichten erzählen zu lassen. Was mich dabei am meisten interressierte war die Frage, was am Ende des Lebens wirklich zählt. Wer sind wir, wenn wir nicht mehr irgenwelche Rollen oder Funktionen erfüllen.


Nach der Schule studierte ich dann auf der Suche nach dem "Sinn des Lebens" zunächst Philosophie und Geschichte und arbeitete in einem psychiatrischen Fachkrankenhaus in der Musiktherapieabteilung. Die direkte und unmaskierte Art der Patient*innen in der Psychiatrie berührte mich so sehr, dass ich an die Musikhochschule ging um Musiktherapie zu studieren.

Während meines Studiums arbeitete ich in einer psychosozialen und palliativen Pflegeeinrichtung.

Allerdings tauchte ich doch so tief in das Musikstudium ein, dass ich auf Orchesterdiplom studierte und am Ende einen künstlerisch-pädagogischen Abschluss machte.


Mein Weg führte mich dann als Orchestermusikerin weiter in einige Orchester und als Musikpädagogin in die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Parallel dazu machte ich eine Ausbildung als Gestalttherapeutin und arbeite jetzt schon seit vielen Jahren in beiden Berufen.


Was mich  durch das Leben trägt ist eine gehörige Portion Humor und das Wissen darum, dass wir Menschen nur einen kleinen Teil der Wirklichkeit wahrnehmen können und dass zwischen Himmel und Erde noch so viel mehr existiert als das, was wir über unseren Verstand zu fassen bekommen.


Ein tiefes Wissen darum, dass alle Menschen ihre eigenen Wunden, Stärken und Wunder in sich tragen und wir alle auf unserem Weg ab und an  ins Straucheln geraten, prägt meine Arbeit als Therapeutin.


Beruflicher Hintergrund:


  • 1990 psychosoziale Beratung von Alleinerziehenden in einem Familienerholungsheim des Diakonischen Werkes BAWÜ
  • 1991 Mitarbeit in der Musiktherapeutischen Abteilung im Psychiatrischen Landeskrankenhaus Winnenden
  • 1992 - 1995 psychosoziale und palliative Betreuung von schwer erkrankten Menschen bei den Ambulanten Diensten Hamburg Altona
  • 1995 - 2000 freie Orchestermusikerin / Instrumentallehrerin an der „Freien Waldorfschule Elmshorn“
  • 2001 - 2004 Solokontrabassistin am Landestheater Schleswig-Holstein
  • 2008 - 2010 Kontrabassistin an der Komischen Oper
  • seit 2008 freie Orchestermusikerin / Instrumentallehrerin an der Leo Kestenberg Musikschule und der „Freien Waldorfschule Kreuzberg“
  • seit 2016 eigene Praxis als Gestalttherapeutin und Craniosacral Therapeutin

Angela Brunton-Trüg

Heilpraktikerin für Psychotherapie

Diplom Musikpädagogin


Praxis für Gestalttherapie und Traumatherapie

Reuterplatz 2

12047 Berlin

 

Tel. 030 / 53118748

post@angela-brunton-trueg.de

© Copyright 2019 | All Rights Reserved | Powered by Angela Brunton-Trüg | Designed by pallue Impressum & Datenschutzerklärung